Indonesien

Stärkung von Kinder- und Jugendrechten für eine emissionsarme Entwicklung in Indonesien

Die Meinungen, Ideen und Ansichten von Kindern und Jugendlichen sind elementar im Kampf gegen den Klimawandel. Das gilt auch für ihre Rechte. Das Projekt stärkt 250 Kinder und Jugendliche aus der Malang in Ost Java, ihre Rechte auf Meinungsäußerung und Partizipation wahrzunehmen. Aktives Lernen steht im Zentrum des Projekts. Durch verschiedene Aktivitäten lernen die jungen Teilnehmer*innen mehr über ihre Rechte, die Umwelt und das Klima. Durch den Austausch untereinander entwickeln die Kinder und Jugendlichen einfallsreiche und kreative Produkte wie beispielsweise ihre eigene Vision einer klimafreundlicheren Stadt. Gleichzeitig lernen sie, eigene Standpunkte und Meinungen zu äußern. Dies zeigt auch lokalen Entscheidungsträger*innen, dass informierte Kinder und Jugendliche einen kreativen und produktiven Beitrag leisten können. Lokale Entscheidungsträger*innen werden dazu ermutigt, den Dialog mit Kindern und Jugendlichen aktiv zu suchen und sie durch partizipative Maßnahmen bei der Implementierung des Klimaaktionsplan und laufenden Entwicklungs- und Sektorprogrammen zu integrieren. Die Sensibilisierung von Entscheidungsträger*innen für Kinder- und Jugendrechte soll auch eine Verankerung der Themen Umwelt, Klima und Rechte in die Lehrpläne anvisieren. Insgesamt bringt das Projekt Kinder und Jugendliche mit der lokalen und nationalen Politik zusammen an einen Tisch für ein gemeinsames rechtsbasiertes Handeln gegen den Klimawandel.

Zielgruppe

  • Kinder und Jugendliche (im Alter von 10-19 Jahren) in und außerhalb von Schulen in Malang City (Rechtsinhaber*innen)
  • Nationale und lokale Regierung; NROs (mit Fokus auf Umwelt, Kinder/Jugendliche); Lehrer*innen und/oder lokale Gemeinde (Pflichtenträger*innen)

Ziele und Herausforderungen

Ziele
Kinder und Jugendliche lernen ihr Recht auf eine gesunde Umwelt vor dem Hintergrund des Klimawandels kennen und sind gestärkt ihre Meinung und Sichtweisen gegenüber der lokalen Regierung und Community zu äußern.

Herausforderungen
Kinder und Jugendliche sind häufig an der Spitze des Klimaaktivismus zu finden. Jedoch trifft die ältere Generation die meisten und wichtigsten Entscheidungen der Klimapolitik. Diese beiden Seiten müssen besser zusammenfinden. In der Bewegung gegen den Klimawandel spielen Kinder und Jugendliche eine zentrale Rolle. Vor allem sind sie die Generation, die höchstwahrscheinlich am meisten die Auswirkungen des Klimawandels spüren wird.

Aktueller Fokus und Aktivitäten

Das Ziel des Projekts ist es, bei Jugendlichen und Kindern Bewusstsein für den Klimawandel und Umweltverschmutzung zu schaffen sowie ihr Verhalten in diesem Zusammenhang zu ändern. Mit partizipatorischen Ansätzen und digitalen Methoden lernen mehr als 250 Kinder und Jugendliche ihre eigenen Ideen für eine gesunde Umwelt zu entwickeln und zu teilen. Das Projekt bezieht auch die relevanten Regierungsverantwortlichen in Malang City mit ein.

Partner

  • Agentur für Planung, Forschung und Entwicklung Malang City;
  • Agentur für Bildung Malang City;
  • Agentur für Umwelt Malang City;
  • Agentur für Frauen Empowerment, Kinderschutz, Bevölkerungskontrolle und Familienplanung Malang City

Aktuelle Aktivitäten und Highlights

Aktives Lernen steht im Zentrum des Projektes. Beispielsweise pflanzten Schüler*innen Bäume als Teil einer partizipativen Aktivität und erfuhren gleichzeitig über das Co2 Verminderungspotential von Bäumen. Außerdem initiierten die Kinder und Jugendlichen kürzlich das Hashtag #GENSALIM. Über diesen Weg zeigen die Kinder und Jugendlichen öffentlich ihre Meinungen und Ideen sowie Innovationen ihrer Schulen, und werben für Klimaschutz. Mittlerweile verwenden auch die Agenturen für Bildung, Umwelt und Planung #GENSALIM um in sozialen Medien ihre Aktivitäten zu posten. Check it out!

Impressionen

    

Ansprechpartner

GIZ Vorhaben Politikberatung zu Umwelt- und Klimaschutz (PAKLIM)

Tita Rakhmita
Beraterin, GIZ Vorhaben „PAKLIM"
Tel.: + 62 811 8286622
tita.rakhmita(at)giz.de

GIZ - Sektorprogramm „Menschenrechte einschließlich Kinder- und Jugendrechte umsetzen in der Entwicklungszusammenarbeit“

Friedrich-Ebert-Allee 36 + 40
53113 Bonn
Telefon +49 228 4460-3797
info(at)kinder-und-jugendrechte.de