Aktuelles


10.01.2020

Syrien: Jeden Tag stirbt in Idlib ein Kind

In der nordwestsyrischen Provinz Idlib ist im vergangenen Jahr durchschnittlich jeden Tag ein Kind durch Kampfhandlungen getötet worden.
Ein Junge läuft barfuß durch ein Flüchtlings-Camp in Idlib, Syrien. © Hurras Network / Save the Children

Das ergibt eine Auswertung des Hurras Network, einer Partnerorganisation von Save the Children.

Allein seit der jüngsten Eskalation der Gewalt in Syrien im Dezember 2019 wurden 36 Kinder getötet und fast 300.000 Menschen in die Flucht getrieben. Schon seit Ende April 2019 hatte es eine deutliche Zunahme der Kampfhandlungen in Idlib gegeben. Zwischen dem 30. April und dem 25. Juli wurden 90 Kinder getötet, bevor im August ein Waffenstillstand verkündet wurde.

"Für viele sind es nur Zahlen, aber für die betroffenen Familien sind es geliebte Kinder, deren Leben durch diesen brutalen Konflikt beendet wurde. Dieser Konflikt verschont niemanden. Ein getötetes Kind pro Tag, das ist nicht hinnehmbar. Schon tausende Familien versuchen auch im neuen Jahr verzweifelt, der Gewalt zu entkommen." Sonia Khush, Leiterin der Nothilfeeinsätze von Save the Children in Syrien

Die Familien fliehen ohne ein Ziel und nur mit dem Hab und Gut, das sie tragen können. Viele von ihnen sind nicht das erste Mal auf der Flucht. Save the Children ruft alle Konfliktparteien auf, diesen Krieg gegen Kinder zu beenden. Wir dürfen nicht zulassen, dass durch den Syrien-Konflikt die Verletzung von Menschenrechten und des internationalen Völkerrechts zur Normalität wird.

Winterwetter verschlimmert die Lage

Die humanitäre Lage in Idlib verschlechtert sich auch durch das kalte und nasse Winterwetter. Hunderte Mädchen und Jungen, Frauen und Männer müssen unter diesen Bedingungen schutzlos auf der Straße übernachten, nachdem die Luftangriffe und die Kämpfe die Stadt Maarat Al Numan und die umliegenden Gebiete leergefegt haben. Viele versuchen in Moscheen, Lagerhallen und auf Hühnerfarmen unterzukommen. Zwölf Flüchtlingslager im Nordwesten Syriens wurden in den vergangenen Wochen durch Starkregen überschwemmt, was es - zusammen mit dem Mangel an Treibstoff - für die Vertriebenen extrem schwierig macht, die Kälte zu bekämpfen. (...)

Autor:
Save the Children
Quelle:
Kategorie:
Frieden und Sicherheit Flucht und Migration Kinder in bewaffneten Konflikten Gesundheit Recht auf Förderung Recht auf Gesundheit Recht auf Schutz Aktuelles Save the Children Deutschland e.V.