Bibliothek


Children ́s Rights and Alternative Care

Day of General Discussion, September 2021
| DIMR | 2021
Children ́s Rights and Alternative Care

Anlässlich des diesjährigen Day of General Discussion –Children ́s Rights and Alternative Care“ (DGD) legt die Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention (MSt. UN-KRK) des Deutschen Instituts für Menschenrechte dem UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes mit diesem Beitrageinen fokussierten Einblick in die diesbezüglichen Entwicklungen in Deutschland vor. In unserem Beitragwerden wir den Schwerpunkt zum diesjährigen DGD auf den Bereich „Freiheitsentziehende Maßnahmenin der Kinder-und Jugendhilfe“ (FeM) in Deutschland legen.

Zwangsmaßnahmen in der Kinder-und Jugendhilfe

In Deutschland leben rund 250.000 Kinder und Jugendliche außerhalb ihrer Herkunftsfamilien. Die sogenannte Fremdunterbringung in der Kinder-und Jugendhilfe hat sich in den letzten Jahren stark ausgeweitet und FeM haben zugenommen. (...)

Die Kinder-und Jugendhilfe leistetim Rahmen ihres Auftrags gemäß SGB VIII einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der UN-KRK. Menschenrechtlich bedenklich ist jedoch, dass immer mehr Kinder und Jugendliche in stationären Einrichtungen untergebracht sind. Damit steigt auch die Zahl derer, die im Rahmen ihrer Unterbringung mit Freiheitsbeschränkungen oder Freiheitsentzug konfrontiert sind. Es findet auch eine Verschiebung zwischen Kinder-und Jugendhilfe sowie Kinder-und Jugendpsychiatrie statt sowie die Unterbringung von Kindern außerhalb der Herkunftsregion. In der deutschen Debatte wird inzwischen nicht mehr nur von FeM als „ultima ratio“ gesprochen, sondern teilweise von einer „optima ratio“, also dem am besten geeigneten Mittel. (...)


Siehe dazu auch die Publikation des DIMR vom 17.05.2021:
Zwangsmaßnahmen in der Kinder- und Jugendhilfe

Kategorie:
Politik- und Strategiepapiere Home Monitoring UN-Kinderrechtskonvention Deutsches Institut für Menschenrechte
Sprache:
Deutsch
Seitenzahl:
6
Copyright:
DIMR
Quelle:

Open external document